WBO: SPD schlägt Service-Ausbau vor

Erstellt von Joachim Bäumer | | Umwelt

Zeitnahes Abholen von Sperrgut und Container für Elektrokleingeräte sind beispielsweise angedacht. Andere Städte machen's bereits vor.

„Für immer mehr Bürger ist ein Ausbau des Services der WBO von großer Bedeutung. Besonders zeitnahe Abholungen von Sperrgut oder das Aufstellen von Containern für Elektrokleingeräte würde viele Menschen in unserer Stadt nachhaltig entlasten“, erklärt der umweltpolitische Sprecher der SPD-Ratsfraktion, Manfred Flore.

In Städten wie Mülheim oder Duisburg ist dies bereits Alltag. Dort ist es möglich, grundsätzlich gegen eine Gebühr, die Sperrgutabholung am gleichen oder nächsten Werktag anzufordern oder die Abholung aus der Wohnung zu veranlassen.

Ein weiteres Projekt für die Verbesserung der Bürgernähe und -freundlichkeit ist die Anschaffung von Containern für Elektrokleingeräte. Ähnlich wie die Altkleider- oder Altpapiercontainer werden diese an bestimmten Orten aufgestellt und in einem bestimmten Rhythmus geleert. „Hierbei ist jedoch insbesondere darauf zu achten, sichere Standorte zu finden wie zum Beispiel vor öffentlichen Einrichtungen“, so der SPD-Umweltexperte.

Beim „Express-Service für Sperrgut“ sollte angedacht werden, künftig mit Kooperationspartnern aus dem Sozialbereich zusammenzuarbeiten. „Hier würden sowohl die Unternehmen der Sozialwirtschaft als auch der Bürger gleichermaßen profitieren“, so Manfred Flore. So entstünden Arbeitsmöglichkeiten für Menschen im niederschwelligen Arbeitssektor.

Diese Angebote würden die oftmals kostenfreien Services der WBO wie zum Beispiel die Abgabe beim Wertstoffhof und beim Schadstoffmobil oder die Sperrmüllabholung vor Ort sinnvoll ergänzen.

Zurück