SPD-Fraktion will „Sonderförderung Corona“ forcieren

Erstellt von Joachim Bäumer | | Finanzen

Vereine und Verbände erreicht in diesen Tagen ein Anschreiben - Betroffene werden zur Beantragung ermuntert.

Etliche Vereine und Initiativen dieser Stadt erreicht in diesen Tagen ein Schreiben der SPD-Ratsfraktion . Die Idee dahinter: Die Sozialdemokraten wollen diese von der Corona-Pandemie auch in finanzieller Hinsicht getroffenen Gruppen ermuntern, Anträge für die Corona-Sonderhilfe der Stadt zu stellen. Nachdem zunächst über eine Dringlichkeitsentscheidung wichtige Veränderungen der Antragsbedingungen und die Möglichiet der Einzelfallentscheidung in die Wege geleitet worden sind, erhofft die SPD-DFraktion nun einen Zuwachs bei den Anträgen. "Es geht schließlich darum, Menschen, Vereinen und Organisationen, die gänzlich unverschuldet in eine Notlage geraten sind, möglichst unbürokratisch im Rahmen unserer begrenzten finanziellen Möglichkeiten zu helfen", erklärt die Fraktionsvorsitzende Sonja Bongers.

Schließlich gehe es auch darum, das kulturelle Leben der Stadt zu erhalten und vielen Vereinen, die über viele Jahre hinweg das Miteinander in Oberhausen organisiert haben, eine Perspektive zu geben. "Es ging uns vornehmlich darum, die Menschen zu ermutigen, Hilfe in Anspruch zu nehmen", erklärt Sonja Bongers. "Wenn sich trotz der Vereinfachungen der Antragsvoraussetzungen immer noch Probleme auftun, wollen wir auuch immer ein offenes Ohr für die Probleme der Menschen haben", so die Vorsitzende.

Zurück