Corona-Krise: SPD bittet alle um Mithilfe

Erstellt von Joachim Bäumer | | Soziales

Um die Arbeit der Menschen, die das Leben in Oberhausen aufrecht halten, zu unterstützen, sind wir alle gefragt.

Nachdem zur Eindämmung des Corona-Virus das öffentliche Leben bereits weitgehend ruht, setzt auch in der Politik zumindest die öffentliche Debatte demnächst aus. Zu einer Hauptausschuss-Sitzung kommen einzelne Mitglieder des Rates am Montag zusammen, danach folgt zunächst eine sitzungsfreie Zeit.

„Es sind besondere Zeiten, die besondere Maßnahmen von uns verlangen“, erklärt die Fraktionsvorsitzende der Oberhausener SPD, Sonja Bongers. „Zunächst einmal gilt es, alles dafür zu tun, um die Ausbreitung des Corona-Virus so gut wie möglich zu verzögern. Das ist die vordringlichste Aufgabe.“

Damit dies auch gelingt, ohne das Funktionieren des öffentlichen Lebens zu beeinträchtigen, sind viele Menschen nötig. „Ob in der Verwaltung oder in den Polizeiwachen, in den Krankenhäusern oder Pflegeheimen, in den Arztpraxen oder den Supermärkten: Den Menschen dort möchten wir danken“, erklärt Sonja Bongers, die auch alle anderen in der Pflicht sieht: „Schließlich kann jeder seinen Teil dazu beitragen, die Krise zu überwinden. Ich bitte alle Oberhausenerinnen und Oberhausener, die bekannten Verhaltensregeln zu beachten. Das sind wir den Menschen schuldig, die bei einer Ansteckung besonders gefährdet wären und auch denjenigen, die unermüdlich dafür arbeiten, dass das Leben in unserer Stadt weitergeht.“

Aktuelle Informationen zum Thema Corona-Virus finden sich immer im Internet-Auftritt der Stadt Oberhausen unter: www.oberhausen.de

Zurück
Um die Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, sind alle gefragt.